Liebe Freunde, liebe Gäste vom Landgasthof Rebstock & Rebstock Garden,

wir alle fiebern einer Wiedereröffnung nach dem Lockdown entgegen und möchten Euch/Sie gerne wieder als Gäste begrüßen.

Die Landesregierung Rheinland-Pfalz hat ein Angebot unterbreitet die Außengastronomie ab dem 22.03.2021 zu öffnen – allerdings mit weitreichenden Auflagen. Neben den bereits aus der letzten Öffnungsphase bekannten Regeln und Hygienekonzepten (Abstand halten, Hände desinfizieren und Maskenpflicht auf dem Weg zum Tisch oder Toilette) kommen folgende Regeln hinzu:

  • Eine Bewirtung kann nur mit Voranmeldung und entsprechender Erfassung der Kontaktdaten erfolgen.
  • Jeder Gast muss einen negativem Corona-Test – nicht älter als 24 Stunden – nachweisen.
  • Es gilt, dass der gemeinsame Besuch nur für maximal fünf Personen aus höchstens zwei Hausständen erlaubt ist.
  • Es besteht für Gäste und Personal die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske oder einer Maske der Standards KN95/N95 oder FFP2.
    Diese dürfen die Gäste nur unmittelbar am Platz abnehmen
  • Eine Bewirtung darf ausschließlich am Tisch mit festem Sitzplatz erfolgen
  • Die Notbremse bleibt, wenn die Inzidenz wieder über 100 steigt
  • usw., usw., …

Vielen Dank für diese Möglichkeit, die wir grundsätzlich begrüßen.

Wir stehen auch in den Startlöchern, aberwas die Landesregierung Rheinland-Pfalz derzeit leider noch nicht im Angebot hat, sind Antworten auf nachfolgende Fragen:

  • Wie viele potenzielle Gäste mit einem negativen Corona Test (nicht älter als 24 Stunden) gehen schon am Rhein sparzieren und entscheiden sich dann „spontan“ dafür eine „Vorab-Reservierung“ vorzunehmen, um dann den Rebstock Garden zu besuchen?
  • Welche Gäste sagen, wir gehen am Wochenende in den Biergarten nach St.Goar und lassen uns vorher noch schnell in Simmern oder Emmelshausen testen?
  • Wo sind die Teststationen die einen Schnelltest ermöglichen, die ohne einen Aufwand von mindestens 2 – 3 Stunden für An- und Abfahrt zu erreichen sind und jederzeit freie Termine bieten?
  • Wer finanziert den zusätzlichen Aufwand für die Verwaltung von Vorbestellung, Kontaktdatenerfassung und Kontrollen der negativen Corona-Tests?
  • Wer finanziert den zusätzlichen Aufwand für unser Personal? Auch hier darf der negative Corona-Test ja nicht älter als 24 Stunden sein.
  • Wer trägt das Risiko, wenn die Inzidenz von einem auf den anderen Tag wieder über 100 steigt und wir wieder schließen müssen?

Die Frage, wie sinnvoll einer Außenbewirtschaftung ist – in einer Jahreszeit mit ständig wechselten Wetterbedingungen und ohne Touristen die im Rheintal unterwegs sind – müssen wir uns (wie jedes Jahr) selbst beantworten. Diese betriebswirtschaftliche Herausforderung könnten wir meistern.
Für alle anderen offene Fragen haben wir derzeit noch keine Antworten.

Wir bitte um Verständnis, dass wir uns – schweren Herzens – dafür entschieden haben, das Angebot zur Öffnung der Außengastronomie im Landgasthof Rebstock und im Rebstock Garden vorerst nicht wahrzunehmen. Die mit einer Öffnung verbundenen finanziellen, organisatorischen Mehraufwände und ggf. gesundheitlichen Risiken für unser Personal sind von uns derzeit nicht tragbar bzw. können wir aus betriebswirtschaftlicher Sicht nicht leisten.

Sobald es hier sowohl aus betriebswirtschaftlicher Sicht als auch aus Sicht unsere Gäste eine verständliche, planbare und nachhaltige Regelung gibt, werden wir wieder alles dafür tun, um Euch/Sie mit unserem gewohnten Service und Angeboten zu verwöhnen.

Bis dahin werden wir weiterhin im Rahmen von „REBSTOCK-KÜCHE TO GO…“ unsere Speisen zum Mitnehmen anbieten.
An dieser Stelle möchten wir uns bei all denjenigen herzlich bedanken, die dieses Angebot bereits annehmen und uns damit tatkräftig finanziell unterstützen!

Vielen Dank für das Verständnis unserer aktuellen Situation
Ulrike Goedert & das Team vom Rebstock